Leserbrief vom 04.07.2016

 

RSP Erste Hürde genommen?

 

Die Abstimmung, die im Bau- und Finanzausschuss stattgefunden hat, scheint weniger eindeutig gewesen zu sein, als es der Artikel vermuten lässt. Wenn die Zahlen, die kolportiert werden, stimmen, wurde die Empfehlung mit nur einer Stimme Mehrheit ausgesprochen. In diesem Zusammenhang passt, dass sich, wie zu hören ist, der Ortsbeirat Schwabsburg mit großer Mehrheit gegen die Planung ausgesprochen hat. Soweit ich orientiert bin, war es in Nierstein bislang guter Brauch, im Stadtrat keine Entscheidung gegen das Votum eines betroffenen Ortsbeirats zu fällen. Man fragt sich, warum dies im Zusammenhang mit dem RSP nicht gelten soll?

Man fragt sich auch, auf welcher Basis eigentlich abgestimmt wird? Einen Investor für den Wellness-Bereich gab es (laut Herrn Penzer) Anfang Juni noch nicht, ob der saudische Investor noch „im Boot“ ist, scheint zumindest nicht sicher zu sein, und ein Immobilienmakler bietet auf seiner Homepage im RSP eine Fläche von 50 Hektar für 50 Mio. € an.

Wohin man auch blickt, stellen sich neue, gravierende Fragen, die das Gesamtprojekt in der heutigen Planungsphase als ablehnenswert erscheinen lassen. Ich wäre dem Stadtrat Nierstein sehr dankbar, wenn die Abstimmung am 14.07. ein zu einem Votum gegen Intransparenz würde.

Sei der erste, der diesen Beitrag teilt!