Beiträge

Gemeinsame Erklärung von Wählergruppe NEU, FWG, FDP, SPD und Vorstand der CDU Nierstein-Schwabsburg zur Bildung eines Runden Tisches Rhein-Selz Park Nierstein

Weiterlesen
Sei der erste, der diesen Beitrag teilt!

SPD, FWG und WG NEU wenden sich an Investoren und Stadtbürgermeister

Mit der Aufforderung, sich die Mehrheitsentscheidung des Stadtrates pro Mischgebiet zu eigen zu machen und tatkräftig umzusetzen, wenden sich SPD, FWG und WG NEU an Stadtbürgermeister Thomas Günther (CDU).

Weiterlesen
Sei der erste, der diesen Beitrag teilt!

Wenn am Montag im Stadtrat für ein Mischgebiet und damit gegen Offroad gestimmt wird, könne die Rhein-Selz-Park-Turnhalle nicht mehr saniert werden, befürchten VfR und Turnverein (die AZ berichtete).

FWGSPD

„Wir wissen um den großen Bedarf an mehr Hallenkapazitäten der Schwabsburger und Niersteiner Vereine und wollen hier auch so schnell wie möglich eine Lösung,“ erklären die Fraktionsvorsitzenden von  SPD, NEU und FWG unisono, „aber was nützt uns eine Halle, die „Spitz-auf-Knopf“ kalkuliert ist, möglicherweise ein Millionengrab wird und das an einem weit entfernten Standort. Wir sind den Steuerzahlern gegenüber verpflichtet und müssen die Sicherheit haben, dass diese Halle auch auf lange Sicht tragfähig ist. “

Weiterlesen
Sei der erste, der diesen Beitrag teilt!

Gemeinsame Erklärung der Fraktionen von FDP, FWG, Wählergruppe NEU, der SPD und der BI „Lärm raus aus Nierstein“

Logo von NEULogo der FWGLogo der FDPLogo der SPD

Nachdem der Haupt- und Finanzausschuss die Weichen für den umstrittenen Bereich des Rhein-Selz-Parks  in eine neue Richtung gestellt hatte, haben sich am 31. Januar auf Anregung der Wählergruppe NEU Vertreter der Fraktionen von SPD, FWG, FDP und der Bürgerinitiative „Lärm raus aus Nierstein“ getroffen. Beraten wurde über die Zukunft des Rhein-Selz Parks, um zügig mit allen Beteiligten die Entwicklung des Geländes voranzutreiben.

Weiterlesen
Sei der erste, der diesen Beitrag teilt!

Antrag der Wählergruppe NEU für die Niersteiner Stadtratssitzung am 11.02.2019

Wir stellen hiermit den Antrag auf folgenden Tagesordnungspunkt:

Es gibt bisher keine ausgeschilderte und sichere Möglichkeit, per Fahrrad zum Rhein-Selz Park zu gelangen.

Dies wäre aber aus vielen Gründen wünschenswert:

Weiterlesen
Sei der erste, der diesen Beitrag teilt!

Nierstein, am 22.01.2019

Mit künstlich erzeugtem Zeitdruck versucht der amtierende Bürgermeister Thomas Günther, die amtierenden Stadträte unter Druck zu setzen, damit sie schnell eine der beiden neuen Varianten für die Bebauung des Kasernengeländes verabschieden. Doch: haben diese beiden neuen Varianten tatsächlich auch eine neue Qualität?

Weiterlesen
Sei der erste, der diesen Beitrag teilt!

Nierstein, den 14.01.2019

Der Niersteiner Stadtbürgermeister Thomas Günther verknüpft die Abstimmung im Stadtrat über den Bebauungsplan zum Rhein-Selz-Park erneut mit der Offroad-Strecke und erwartet von den Stadträten uneingeschränkte Zustimmung (die AZ berichtete).

Weiterlesen
Sei der erste, der diesen Beitrag teilt!

Nierstein, den 12.09.18

Anfrage zur Stadtratssitzung am 12.09.18

Wir haben kürzlich im Stadtrat darüber beraten, ob die Stadt Nierstein bzgl. des Urteiles des OVG Koblenz zum Rhein-Selz Park die Zulassungsklage einreicht. Während dieser Diskussion wurde der anwesende Anwalt der Stadt Nierstein, Herr Gallois befragt, welche Rechtsfolgen sich aus dieser Entscheidung ergeben könnten.

Weiterlesen

Sei der erste, der diesen Beitrag teilt!

Leserbrief vom 09.11.2017

 

Multikulturelles Miteinander im Rhein-Selz-Park

 
Beeindruckend, was im Rhein-Selz-Park alles angesiedelt werden sollte und soll. Chinesische Vertriebsorganisationen, eine private chinesische Fachhochschule, eine Saunalandschaft mit Hotel, ein Trainingsgelände für Sicherheitskräfte, ein Autohof, Gewerbe, ein Gründerzentrum…Aus temporärem Wohnen wird ein eingezäuntes Ferienressort mit Gastronomie und allem, was dazugehört. Weiterlesen

Sei der erste, der diesen Beitrag teilt!

Leserbrief vom 30.03.2017

 

Sinn und Zweck der Off-Road-Strecke

 
Was Herr Richter nun als Sinn und Zweck der Off-Road-Strecke offenbart, lässt nichts Gutes ahnen: Hieß es ursprünglich, man sei im Gespräch mit namhaften Automobilfirmen, die mit langsam fahrenden Fahrzeugen Komponenten testen wollen, wodurch keine bedeutende Lärmentwicklung zu befürchten sei, scheint von diesen Plänen, falls sie nicht sowieso nur zur Ablenkung dienten und die Bürger beruhigen sollten, nichts übrig geblieben zu sein. Weiterlesen

Sei der erste, der diesen Beitrag teilt!