Touristen oder Pendler,  die den Bahnhof Richtung Stadt verlassen, blicken nach der Unterführung auf eine weiße Wand, die mit diversen Bemalungen unschön verziert ist. Keine gute Visitenkarte für Nierstein.

Wir von der Wählergruppe NEU hatten daher Anfang 2018 mit Uwe Stapf (SPD) und Tobias Bieker (CDU), den damaligen Kulturbeauftragten und Beigeordneten  der Stadt Nierstein Kontakt aufgenommen, um diese Wand deren Unterstützung durch ein professionelles Graffiti zu einem schönen Entré für Nierstein gestalten zu lassen. Beide waren begeistert. Wir machen uns dabei den Ehrenkodex der Sprayerszene zunutze: Graffiti werden nicht übersprüht!

Daraufhin haben wir Manuel Gerullis, Mit-Organisator des alljährlichen Wiesbadener Graffiti-Wettbewerbes nach Nierstein eingeladen. Weltbekannte SprayerInnen kommen jedes Jahr nach Wiesbaden und verschönern bisherige Schandflecke. Dieselben haben auch den Bahnhof in Laubenheim, in Dienheim und die Kasteler Unterführungen bereichert.

Wir haben nun die Möglichkeit, kurz vor oder nach den Graffiti-Tagen in Wiesbaden, namhafte KünstlerInnen dieses Projektes auch nach Nierstein zu holen. Die privaten Eigentümer der Wand sind einverstanden, haben aber darum gebeten, erst 2020 zu beginnen, da sie dieses Jahr noch Renovierungsarbeiten auf der Rückseite der Mauer vornehmen möchten und somit die Graffiti nicht beschädigt werden sollen. Mitte nächsten Jahres kann es also endlich losgehen…

Sei der erste, der diesen Beitrag teilt!